Weihnachtsfeier an der Wilhelm Busch Schule Wissen

Wenn sich das Jahr dem Ende nähert und sich alle auf besinnliche Tage einstellen, geht es in der Wilhelm Busch Schule eher geschäftig zu. Seit vielen Jahren wird die Weihnachtsfeier mit einem großen Theaterstück und anschließendem Basar, Flohmarkt, sowie einer Cafeteria veranstaltet. Die Vorbereitungen dafür laufen bereits in den Herbstferien an, wenn sich einige Lehrer zusammen ein neues Theaterstück überlegen, dies dann für die Schüler passend umschreiben, passende Lieder umdichten und musikalisch anpassen. Auch die Vorbereitungen für den Basar laufen an, und es werden viele Dinge produziert. Nach den Herbstferien beginnen dann die Proben und Vorbereitungen für das Theater mit vielen Musikeinlagen – beinahe könnte man es als Musical bezeichnen. Chor und Band proben oft mehrfach in der Woche. Das Bühnenbild wird im Werkunterricht oder Kunstunterricht gebaut, wobei man inzwischen auf einen umfangreichen Fundus an Requisiten und Bühnenelementen zurückgreifen kann. Die Kostüme werden im Handarbeitsunterricht genäht, wobei sich inzwischen auch hier ein großer Bestand aus früheren Theateraufführungen in der Schule im Kostümlager befindet. Es werden Überlegungen zur passenden Schminke der Schauspieler gemacht. Die Technikgruppe arbeitet daran, allen einen guten Ton zu ermöglichen und sie ins rechte Licht zu stellen. Die Schauspieler lernen ihre Rollen und das Auftreten auf der Bühne. Die Probenarbeiten laufen häufig während des Unterrichts, teilweise aber auch im Nachmittagsbereich. Kurz gesagt: In dieser Zeit wird die Schule auf den Kopf gestellt und es ist für alle eine aufreibende Zeit, die aber am Ende immer mit einer wunderschönen Weihnachtsfeier gekrönt und so belohnt wird. Dann strahlen die Augen aller Beteiligten und in den letzten Jahren ist jeder irgendwie beteiligt oder darf sogar auf die Bühne. Danach kann die besinnliche Zeit mit vielen schönen Erlebnissen und Erinnerungen beginnen. Ein Frohes Fest!